Echinacea, roter Sonnenhut, Heilpflanze, Corona, Immunsystem

Echinacea purpurea – der Purpur-Sonnenhut. Was für ein hübscher und kraftvoller Virenkiller!

Sie besticht nicht nur durch ihr apartes Äußeres. Die Echinacea kann unsere Körperabwehr positiv beeinflussen und uns vor ungebetenen Gästen wie Viren und Bakterien schützen. Sie gilt heute als die bekannteste Heilpflanze zur Stärkung unseres Immunsystems.

„Bei der muss man aufpassen“, hat schon meine Großmutter Maria Meier gesagt. Vor allem ist das nichts für schwangere Frauen.“ So verstand ich schon als Kind, dass auch Pflanzen Medikamente sind, die man nicht willkürlich verwenden sollte und dass der hübsche Sonnenhut ein besonderes Pflänzchen ist, da man mit Vorsicht genießen sollte.

Ich finde den Blütenstand des Roten Sonnenhuts besonders hübsch und auffällig. Die kleine Kugel in der Mitte, umrandet von rot-lila Blättern, sieht wirklich aus wie ein Igel. Ein Igel in Abwehrhaltung, der so zusammengerollt signalisiert: Rühr mich nicht an!“ 

Deshalb auch der Name: „Echinacea“. Dieser stammt vom griechischen Wort „echinos“ und heißt Igel, während sich „purpurea“ aus dem ebenfalls griechischen Wort „porphyra“ ableitet und Purpurschnecke bedeutet. 

Ein schützendes Wesen

Das Wesen dieser Pflanze ist es, zu beschützen. Auch im Namen Sonnenhut kommt diese Komponente, das beschirmende Wesen zum Ausdruck, hängen doch die hübschen Blütenblätter wie ein Sombrero herab und schützen die Pflanze. 

Der Sonnenhut hat als Heilpflanze eine lange Tradition. Hippokrates, Hildegard von Bingen und Paracelsus kannten ihre heilende Wirkung jedoch noch nicht. Sie kam nämlich aus Nordamerika. Dort verwendeten die Indianer sie bei Husten-, Hals- und Mandelentzündungen. Ein nordamerikanischer Arzt, der im 19. Jahrhundert eine Indianerfrau bei der Behandlung mit Echinaceapflanzen beobachtete, machte die Pflanze in den Vereinigten Staaten als Antiseptikum bekannt. 

Immunstimulierend

Echinacea ist eine besondere Pflanze, die sowohl unsere körperliche als auch seelische Abwehr unterstützt. Man ist für einen Infekt besonders anfällig, wenn man psychisch überfordert ist. Echinacea hilft uns, den täglichen Herausforderungen standzuhalten. Verleiht uns eine Art Schutzhaut, die unsere Psyche in stressigen Momenten schützt. Wer die Attacken auf seine Psyche abwehren und Konfliktauslöser abwehren kann, ist auch vor der Schwächung durch Krankheitserreger besser gefeit. 

Unter den aus Echinacea-Arten isolierten Inhaltsstoffen wie Kaffeesäurederivate, Flavonoide etc., haben sich die Alkamide als besonders interessant erwiesen. Die jüngsten Daten weisen darauf hin, dass gerade sie für die immunmodulatorische und entzündungshemmende Eigenschaften verantwortlich sind. 

Sowohl die oberirdischen Teile des Sonnenhutes als auch ihre Wurzeln heilen. Äußerlich kommt bei hartnäckigen Wunden das Kraut zum Einsatz. Bei der unterstützenden Behandlung von chronisch-wiederkehrenden Infekten der oberen Atemwege (Schnupfen, Erkältung, Halsentzündung etc.) und bei Entzündungen der Harnwege setzt man auf beide Pflanzenteile. Zurecht, das beweisen Studien. Grippale Infekte werden signifikant um 1,4 Tage verkürzt. 

Echinacea gegen Corona 

Echinacea purpurea, der Purpur-Sonnenhut, zeigt vorbeugende Wirkung gegen Viren, Entzündungen und Erkältung und stärkt das Immunsystem. Echinacea schützt nicht nur vor schwächenden Einflüssen auf körperlicher, sondern auch auf emotionaler Ebene. 

Der rosarote Korbblütler soll gegen das Sars- CoV-2-Virus wirksam sein. Das bestätigt eine im letzten Jahr erschienene Schweizer Laborstudie. Für diese hat man eine natürliche Infektion nachgeahmt und konnte in Folge die abtötende Wirksamkeit von Echinacea gegen Sars-CoV-1, Sars-CoV-2 und Mers Viren nachweisen. 

https://virologyj.biomedcent- ral.com/articles/10.1186/s12985-020-01401-2 

Laborstudien, bei denen mit Zellkulturen im Gefäß gearbeitet wird, sind natürlich keine klinischen Studien. Die Abläufe in einem lebenden Organismus sind viel komplexer und komplizierter. Dennoch zeigen uns die Laboruntersuchungen, wie ein isolierter Virus auf eine bestimmte Substanz wirkt. Und im Falle der Echinacea bestätigt die Studie dem Echinacea-Extrakt im Reagenzglas eine Wirkung gegen Sars-CoV-2 Viren.

Dein Immunsystem ist bereits angegriffen? Du bist immer müde, kämpfst öfters mit Grippe, Erkältungen, Halsweh, Herpes, Ohrenentzündungen oder Allergien.  

Was kannst Du tun? Unser „Immun CO+ Spray“ ist jetzt das Richtige für Dich!

Die Kraft von Propolis wird durch die Kraft anderer Heilpflanzen wie Quendel, Linde, Hagebutte, Holunder und Mädesüß verstärkt. Vor allem kommen hier aber die antiviralen, immunstimulierenden und immunmodulierenden Eigenschaften der Echinacea zum Einsatz. 

🐝🐝 Summ. Summ. Von Herzen. APIS MEDICUS

Quellen:

http://heilpflanzenwissen.at
https://heilkraeuter.de
http://homoeopathie-naturheilkunde.vitanet.de

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.